Ellenbogen


Ellenbogen

Schmerzzustände in der Region des Ellenbogens betreffen entweder direkt das Gelenk oder nehmen von hier Ihren Ausgang. In unmittelbarer Nachbarschaft gelegene Sehnenansätze, Muskelvorsprünge und vorbeiziehende Nervenstränge sind dabei die zumeist betroffenen Strukturen.



Tennisellenbogen („Epicondylitis humeri radialis“)

Hierbei handelt es sich um eine akute oder chronische Entzündung der Strecksehnenansätze am Ellenbogen, hervorgerufen meist durch Überlastung.

In der Grafik sehen Sie Muskeln und Sehnen der Rückseite des Unterarms. Markiert ist die Problemzone des Tennisarms:

1. Ellenbogen ♦ 2+3. speichenseitige Handstrecker ♦ 4. Fingerstrecker ♦ 5. ellenseitige Handstrecker


Therapie

Vermeidung der auslösenden Ursache ♦ Infiltration mit einem Corticoidgemisch ♦ Ruhigstellung der betroffenen Muskelgruppen in einer Gipsschiene ♦ ESWT

Nach Abklingen der akuten Beschwerdeproblematik erfolgt die Anwendung lokaler physikalischer Maßnahmen wie Elektrotherapie, Massagen, sowie Krankengymnastik.

Bei therapieresistenten Fällen und nach Ausschöpfung aller konservativen Maßnahmen hat sich die operative „Muskeleinkerbung“ in Kombination mit einer Nervendenervierung bewährt. Nachfolgend erfolgt eine zweiwöchige Gipsruhigstellung.

Schleimbeutel („Bursitis“)

Schleimbeutel, die tastbar einen fluktuierenden Erguss ausweisen, sollten punktiert werden. Bei nicht bakterieller, chronisch wiederkehrender Ergussbildung kann gleichzeitig die Instillation eines Corticoids und Anlage eines Kompressionsverbandes für wenige Tage die gewünschte Verklebung des Schleimbeutels herbeiführen.

Gelingt es nicht, die entzündliche Aktivität in den Griff zu bekommen, bleibt bei chronisch persistierender Ergussbildung nur noch die operative Entfernung des Schleimbeutels.


Sulcus ulnaris Syndrom

Hierbei handelt es sich um eine Druckschädigung des Nervus ulnaris in seiner knöchernen Rinne am Ellenbogengelenk.

Bei diesem Krankheitsbild muss der Nerv operativ aus seiner Engstelle gelöst und befreit werden. Nach dem operativen Eingriff erfolgt häufig eine Ruhigstellung im Gipsverband.